Fisch

12 Artikel

BARF Fisch und Fischteile

Was hat es nur mit dem Fisch auf sich? Viele unserer Kunden schwören auf Fisch als Bestandteil einer gesunden Ernährung für Hund und Katze.

Fisch enthält von Natur aus Jod und Omega-Fettsäuren, die ein wichter Baustein in einer abwechslungsreichen Ernährung sind. Praktisch bedeutet das bei vielen Kunden, dass ein Mal pro Woche ein sogenannter "Fischtag" eingelegt wird - an dem es, wie der Name verrät, nur Fisch als Mahlzeit gibt. Somit kann bedenkenlos 1/7 des BARF-Bedarfs an Fisch gekauft werden.

Hier die häufigsten Fragen zum Thema "Fischfütterung" beim BARFen:

Wie funktioniert der BARF-Fischtag?

Beim Fischtag wird die gesamte BARF-Ration durch Fisch ersetzt. Das bedeutet, dass Innereien, Knochen und Muskelfleisch komplett durch Fisch ersetzt werden. Supplemente wie Bierhefe, Spirulina und Seealgenmehl kann man trotzdem verfüttern.
Hintergrund ist folgender: Ein Fisch ist ja quasi schon ein ganzes "Beutetier" in natürlicher Zusammensetzung, daher muss man keine zusätzlichen Innereien o.Ä. hinzufügen. Natürlich ist der Fischtag nur eine Art, Fisch zu füttern.

Kann ich auch ganze Fische verfüttern?

Wenn du möchtest - klar! Wir haben ja nicht grundlos ganze Fische im Angebot. Das entspricht ein bisschen unserem Motto "Sehen, was drin ist!". Alle Produkte, die du bei uns gewolft findest, versuchen wir auch in ihrer "Urform" anzubieten.

Die Akzeptanz von ganzen Fischen ist aber unterschiedlich - einige Hunde wissen nichts mit den ganzen Fischen im Napf anzufangen. Dann hilft es, den Fisch in Häppchen zu schneiden, sodass Hund & Katze wissen, dass es sich um Futter handelt.

Gräten sind im Grunde ungefährlich für Hunde ab einer gewissen Größe. Wenn du dir nicht sicher bist, bleib' lieber bei gewolftem Fisch oder versuche eine kleinere Variante (z.B. Hering statt Makrele oder Sprotten statt Hering) - so kannst du dich langsam "von unten nach oben" herantasten.

Muss ich noch ein Öl zugeben?

Uhh.. das ist wirklich eine "Glaubensfrage". Wir empfehlen ein BARF-Öl zu jeder Mahlzeit, allerdings ist in Lachs ja auch Lachsöl enthalten (vor allem in den Lachsbauchstreifen) - wie so oft kann man also nur sagen: kommt darauf an. Wenn dein Hund (oder deine Katze) eine Fischmahlzeit mit Öl verträgt, spricht nichts dagegen. Wenn nicht, kannst du das Öl auch mit auf die anderen Tage aufteilen.

Gibt es noch andere Möglichkeiten, Fisch zu füttern?

Aber natürlich! Nicht jeder Hund oder jede Katze akzeptiert, bzw. verträgt eine komplette Fischration. Dann bietet es sich an, einfach die Fischration auf die anderen Tage aufzuteilen, oder nur morgens eine Portion Fisch und Abends eine nicht-Fisch-Mahlzeit zu geben. Wie so häufig beim BARFen gilt: es gibt nicht DIE EINE Regel - wichtig ist, dass dein Tier gesund bleibt und sein Futter verträgt. Daher akzeptieren wir alle Fütterungsformen.

Hast du noch weitere Fragen zur Fischfütterung? Schreib' uns gern eine Nachricht oder ruf' uns einfach an :-)